Tracking bedeutet rein technisch: nachträgliche Reproduktion der Bewegungen einer Kamera. Die so gewonnenen dreidimensionalen Koordinaten werden auf den virtuellen Raum angewandt. Somit lassen sich grafische Elemente perspektivisch korrekt in Realszenen einfügen.
Visuell bedeutet Tracking: moderne Bildsprache! Tracking bedient dabei meist eines von zwei visuellen Konzepten:
a) Realitätssimulation: digitale Elemente sollen unbemerkt zum Bild hinzugefügt oder aus dem Bild entfent werden.
b) Abstraktion: das Hinzufügen von digitalen Elementen zur Erzeugung eines individuellen, stylischen Looks.

Die Tracking-Technik hat große Fortschritte gemacht. Aktuelle Methoden wie Matchmoving oder Planar Tracking können inzwischen Kamerabewegungen tracken, die früher als "untrackbar" galten und somit oft als unbrauchbar verworfen wurden. Nutzen Sie diese Technik, um Ihre digitalen Inhalte in reale Szenarien einzubetten.

Zurück nach oben